Pano Logic Zero Client

 

Pano Logic Pano device Pano Zero Client

Der Pano Zero Client wurde entwickelt, um serverbasierende Desktopvirtualisierung realisieren zu können. Durch das Verschieben des Clientbetriebssystems auf den Server benötigt das Pano Device keine CPU, keinen Speicher, kein Betriebssystem und keine Treiber.  Durch Nutzung der Funktionen, die eine Virtualisierung zur Verfügung stellt, bietet Pano nicht nur eine vollständige Unterstützung von Windows einschließlich vollständiger USB-Unterstützung, sondern auch eine Vielzahl erstklassiger Funktionen, die in keinster Weise von Desktop-PCs und Thin-Client-Architekturen zur Verfügung gestellt werden.

Da das Pano Device keine Software besitzt, bietet das Zero-Client-Design einen vollkommen sicheren Desktop, der immun ist gegen Viren und andere Malware. Pano bietet der IT einen zentralisierten Zugriff auf alle USB-Ports. Pano Logics Sicherheitsfunktionen beinhalten:

  • USB-Sicherheit: Die Zugriffskontrolle kann einfach auf Benutzerebene geregelt werden.

  • Datenschutz: Lokal angeschlossener USB-Speicher kann abgeschaltet werden, um zu verhindern, dass Daten werden können.

  • Netzwerksicherheit: Die Kommunikation zwischen dem Pano Device und dem virtuellen Desktop wird durch eine 128 Bit starke AES-Verschlüsselung abgesichert.

Pano Logic bietet Funktionen, die Windows nicht bieten kann. Mit einem einfachen Drücken des Pano-Buttons kann der Benutzer verschiedene Aktionen auswählen, um sofort bislang aufwändige Desktop-Management-Probleme lösen zu können. Der Pano-Button kann zum Beispiel wie folgt konfiguriert werden:

  • Zurücksetzen eines nicht mehr funktionsfähigen virtuellen Desktops (auf eine lauffähige Instanz)

  • Umschalten zwischen mehreren virtuellen Rechnern (XP, Vista, 7)

Der Pano Button spiegelt Pano Logics Neugestaltung für das Desktop Computing wider, unter Nutzung aller Vorteile einer Virtualisierung. Die Pano-Software kann auf einem neu installierten oder bestehenden VMware ESX Server installiert und betrieben werden. Darüber hinaus kann das Pano-System unter anderem auch mit Hyper-V oder XenDesktop betrieben werden. Die Pano-Lösung besteht aus dem Pano Device am Arbeitsplatz und serverbasierender Management-Software (alles beim Kauf des Gerätes enthalten).

Pano Solution Pano Geraet Pano Logic PC

 

Die eigentliche Intelligenz der Pano-Lösung liegt in der Software, über die alle Konfigurationen der virtuellen Desktops durchgeführt und gesteuert werden.

Die Software besteht aus:

Pano Management Server
Panos zentraler Dienst mit webbasierendem Management Interface, zur Verwaltung der gesamten virtuellen Desktop Installation durch Administratoren. Integration in einen bestehenden Verzeichnisdienst (z.B. Active Directory, eDirectory) zur Authentifizierung über den Pano Login Screen.

Pano Desktop Service
Ein einfacher Dienst, der in jeden virtuellen Desktop installiert wird. Über diesen Dienst werden die am Pano Device angeschlossenen Endgeräte über die standardmäßigen Windows-Treibern innerhalb des virtuellen Desktops funktionsfähig zur Verfügung gestellt. Durch dieses Konzept wird garantiert, dass alle bestehenden Windows-Treiber ohne Anpassung funktionieren.

Um ein Pano Device in Betrieb zu nehmen, werden ganz einfach Maus, Tastatur, Montior und Netzwerk angeschlossen und am Schluss noch der Stromanschluss hergestellt. Auf dem Pano Device muss keine weitere Konfiguration mehr durchgeführt, keine Firmware auf den aktuellen Stand gebracht und keine Software über einen Download installiert werden. Alles Weitere erfolgt ausschließlich über die Konfiguration der virtuellen Desktopumgebung mit Hilfe des Pano Management Servers.

Sobald das Pano Device mit dem Netzwerk verbunden ist, erscheint der Anmeldebildschirm. Die Benutzer geben ihre Windows-Zugangsdaten ein und werden automatisch mit ihrem virtuellen Desktop verbunden. Ab diesem Zeitpunkt hat der Benutzer seinen gewohnten Windows-Arbeitsplatz unter Windows XP (oder höher) zur Verfügung.

Pano unterstützt den Anschluss von einem Monitor, Tastatur, Maus, zusätzliche USB Endgeräte und zusätzlich externe Lautsprecher oder Headphones.

Anschlüsse

  • 1x DVI-I (mit VGA) und 1x Micro-HDMI (Adapterkabel auf DVI optional erhältlich)
  • 1x Ethernet (10/100 Mbit)
  • 4x USB
  • Interner Lautsprecher
  • 3,5"-Klinkenanschluss für externe Lautsprecher

Endgeräte, die an das Pano Device angeschlossen werden, funktionieren genauso, als wenn man das Endgerät an einem herkömmlichen PC anschließen würde. Wenn zum Beispiel ein Benutzer Daten von einer CD lesen will, schließt er einfach ein optisches USB-Laufwerk an einen USB-Port am Pano Device an. Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass der Benutzer auch die Berechtigung besitzt, am Pano Device USB-Endgeräte nutzen zu dürfen. Ist das der Fall, erscheint unter Windows (in seinem virtuellen Desktop) als zusätzliches Gerät das optische Laufwerk. Es werden die Standardtreiber von Windows genutzt, am Pano Device muss nichts zusätzlich installiert werden.

Zu beachten an dieser Stelle ist:
Auch wenn eine externe USB-Festplatte am Pano Device angeschlossen wird, bleibt das Pano-System sicher. Endgeräte funktionieren am Pano Device nur, wenn der Benutzer die Berechtigung hat, USB-Endgeräte nutzen zu dürfen. Über Sicherheitsrichtlinien wird diese Berechtigung erteilt oder entzogen. Diese Einstellungen sind vollkommen unabhängig davon, an welchem Pano Device der Benutzer arbeitet, da es eine benutzerbezogene Berechtigung ist und keine Berechtigung, die mit dem Endgerät verknüpft ist.

Weitere Informationen zum Pano Logic Zero Client finden Sie hier.